Wiener Feige verzaubert am Wiener Opernball

Seit 2006 produziert der Bio Feigenhof am Himmelreich, in Wien Simmering, regionale nachhaltige

Bio-Produkte aus frischen vollreifen direkt verarbeiteten Bio-Feigen. Der Stadtlandwirtschaftsbetrieb ist ca. ein Hektar groß. Hier wachsen und gedeihen 500 im Boden ausgepflanzte Feigenbäume, sowohl in einer Freilandplantage als auch in unbeheizten Glashäusern. Es wurden über 150 Sorten speziell für unser Klima passend über die Jahre gesammelt. Auch eine große Vielfalt an Bio-Kräutern und Bio-Gemüse sind hier zu finden.

Dahinter steckt die Vision, einen Ort der Begegnung mit mediterranem Flair mitten in Wien zu schaffen, an dem wertvolle Bio-Lebensmittel produziert werden – ein Traum, der für Harald Thiesz und Ursula Kujal, Gartenarchitektin, Wirklichkeit wurde. Es entstand in Verbindung mit dem Renaissanceschloss Neugebäude ein Kraftplatz für die neue Zeit. Damit schließt der Bio Feigenhof mit der Kultivierung der Feigen an die Geschichte der Feige in Wien an, wo der Gärtner von Maximilian II schon im 16. Jahrhundert Feigen kultivierte1.
 

Der Wiener Opernball bietet seinen Gästen jedes Jahr ein neues kulinarisches Ereignis. Dieses Mal dürfen sich die Gäste auf ein besonderes Highlight freuen: die Wiener Feige wird in 4 verschiedenen Sorten für besondere Gaumenfreuden sorgen.

  •  Feige mit Pinienrosmarin & Chili
  •  Feige mit Rosengeranie
  •  Feige mit Bergminze
  •  Feigensenf

Bereits in Mozarts Oper „die Zauberflöte“ heißt es „Zuckerbrot, Wein und süße Feigen“. Beim kommenden Wiener Opernball wird dieser Teil nicht mehr nur in der Imagination der Opernballgäste bleiben, sondern ein kulinarisches Highlight werden. „Es ist uns eine große Freude, dass der Bio Feigenhof eingeladen wurde am Opernball mitzuwirken. Für diesen festlichen Anlass wurde von erfahrenen Käsesommeliers eine besondere Variation aus vier Sorten ausgewählt, die die Käse- und Antipasti-Platten harmonisch ergänzt und ein bezauberndes Zusammenspiel von Feige, Käse und Wein zu einem Geschmackserlebnis machen wird“, so Ursula Kujal.

Die Auswahl beinhaltet konkret Feige mit jeweils Bergminze, Rosengeranie, Pinienrosmarin & Chili und Feigensenf. Das Besondere dabei: Die Feigenprodukte sind handgefertigt in Bio-Qualität und beinhalten nur einen geringen Anteil von 10% Bio-Zucker. Damit werden sie zum perfekten harmonischen Begleiter für pikante Speisen aller Art. Die Produkte des Bio Feigenhofs bereichern die gehobene Gastronomie.

Mehr Informationen finden Sie hier: https://www.feigenhof.at/

1NÖ Museum. Aus der Broschüre anlässlich der Ausstellung „Garten Lust. Last. Leidenschaft.“